Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Leitbild & Konzept

Unser Leitbild

Wir, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte, verstehen uns als eine Schulgemeinschaft, die auf gegenseitiger Achtung beruht. Das Ziel unserer Schule ist die Bildung und Erziehung junger Menschen zu verantwortungsvollen und selbstbewussten Mitgliedern unserer Gesellschaft.

  • Wir tragen Verantwortung für uns und andere.
  • Wir bringen uns aktiv und eigenverantwortlich in das Schulleben ein und geben allen Möglichkeit zur Mitsprache und Mitgestaltung.
  • Wir helfen einander und engagieren uns für die Gemeinschaft. Wir fördern den Dialog zwischen allen am Schulleben Beteiligten.
  • Wir bringen die Bereitschaft zur Leistung mit. Wir schaffen eine gute Lehr- und Lernatmosphäre.
  • Wir sind offen für außerschulische Erfahrungen und begegnen anderen Kulturen mit Respekt.

Das Leitbild wird konkretisiert durch das Schulkonzept.

Unser Schulkonzept

Das Schulkonzept konkretisiert das Leitbildung und führt die wesentlichen Grundsätze und Regeln des gemeinsamen Lebens und Arbeitens am Hans-Furler-Gymnasium näher aus. Es dient zugleich als Orientierungsrahmen für die programmatische Arbeit der Schule.

Hinweise: Aus Gründen der Lesbarkeit wurde bei Schüler oder Lehrer die männliche Form gewählt. Sie schließt die weibliche mit ein. 

  • Das Hans-Furler-Gymnasium setzt auf eine Kultur des Dialogs, der Verantwortung und des helfenden Miteinanders. Alle Mitglieder der Schulfamilie nehmen aufeinander Rücksicht und akzeptieren sich in ihrer unterschiedlichen Rolle, aber auch in ihrer individuellen Verschiedenheit. Schüler, Lehrer und Eltern handeln zur Lösung von Fragen und Problemen gemeinsam.
  • Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft - Schüler, Eltern und Lehrer - haben Raum zur Mitsprache und Mitgestaltung. 
  • In vielfältiger Form übernehmen sie individuelle und gemeinschaftliche Verantwortung für das schulische Leben. Dies geschieht nicht nur als Vertreter schulrechtlich vorgegebener Gremien, sondern beispielsweise auch als aktive Mitgestalter außerunterrichtlicher Unternehmungen, jährlich wiederkehrender Feste und Feiern oder besonderer Aktionstage. 
  • Wir legen großen Wert darauf, dass auch Schüler lernen, für sich und für andere Verantwortung zu übernehmen, sei es im Zuge typischer Klassendienste, bei der Mitwirkung in der SMV oder bei der Tätigkeit als Mentoren, Streitschlichter oder Schülerreporter.
  • Gespräche und Handeln erfolgen am Hans-Furler-Gymnasium nach dem Grundsatz der Konstruktivität. Dabei gilt das Prinzip: wir sprechen miteinander und nicht übereinander. Eine weitere wichtige Kommunikationsregel lautet: So viel Transparenz wie möglich und so viel Vertraulichkeit wie nötig. 
  • Das tägliche Miteinander orientiert sich an gemeinsam vereinbarten, schriftlich fixierten Grundsätzen und Regeln. Diese sind vornehmlich im Leitbild, im hier vorliegenden Schulkonzept und auch in der Hausordnung der Schule niedergelegt. 
  • Die Mitglieder der Schulgemeinschaft wissen, dass sie ihre Mitverantwortung in unterschiedlichen Rollen wahrnehmen. Lehrer, Eltern und Schüler sind bereit, im Prozess der Entwicklung von persönlicher und sozialer Verantwortung selbst Vorbild zu sein.
  • Das Hans-Furler-Gymnasium versteht sich als Lerngemeinschaft. Wissen und Kompetenzen werden ganz wesentlich im Unterricht erworben. Besonders gefördert wird das selbständige Lernen. Lernprozesse werden verstärkt individualisiert und differenziert gestaltet. Die Schule verfügt über schuleigene Konzept der individuellen Förderung, des methodischen, aber auch des sozialen Lernens.
  • Um ungestörtes Lernen und Arbeiten zu ermöglichen, sorgen Schüler und Lehrer gemeinsam für ein gutes Unterrichtsklima. Dies geschieht durch Rücksichtnahme, gegenseitige Wertschätzung und Beachtung vereinbarter Klassenregeln.
  • Auf dem Weg zum Abitur unterstützt und fördert das Hans-Furler-Gymnasium alle Schüler. Besondere Profile und Programme dienen dabei zur Entfaltung individueller Begabungen und Stärken, so zum Beispiel der zum Abibac führende bilinguale Zug mit Sachfächern in französischer Sprache, das Sportprofil mit Sport als Kernfach in der Mittelstufe oder besondere Angebote im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Arbeitsgemeinschaften, Wettbewerbe oder die Teilnahme an externen Prüfungen tragen ebenso zur individuellen Förderung bei.
  • Besondere im schulischen Zusammenhang erzielte Leistungen werden von der Schulfamilie durch lobende Erwähnung, Ehrungen sowie Vergabe von Preisen und Zertifikaten ausdrücklich gewürdigt.
  • Auch über die Schule praktizieren Schüler, Lehrer und Eltern mitmenschliche Solidarität. Durch Sponsorenläufe, Aktions- und Spendentage helfen sie bedürftigen Menschen in nah und fern.
  • Ganz im Sinne seines Namensgebers öffnet das Hans-Furler-Gymnasium seine Pforten weit für die Begegnung und den Austausch mit Menschen aus anderen Kulturen.Die Schule unterhält zahlreiche Partnerschaften in Europa und der Welt und führt regelmäßig Begegnungs- und Sprachaufenthalte durch, so zum Beispiel das deutsch-französische Programm Sauzay oder Austausche mit Schulen in Frankreich, Italien und Polen.

Weitere Informationen