Hans-Furler-Gymnasium Oberkirch

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Individuelle Förderung

IFF: Individuelle Fachförderung - Neues Konzept ab 2016/17

Das HFG vertraut ab Schuljahr 2016/17 auf ein neues Konzept zur individuellen Förderung in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik. Es beruht auf folgenden Prinzipien:

  • Ausschließlich für Klasse 5 bis 7
  • Verpflichtende Teilnahme für Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf (Teil des Pflichtunterrichts)
  • Zuweisung zu Förderkursen durch Fachlehrer bzw. Klassenkonferenz
  • Maximal 2 Fachförderkurse pro Schüler
  • Differenzierte Förderung in Kleingruppen durch Fachlehrkräfte
  • Mitwirkung von Schülermentoren
  • Genauere Informationen für Eltern und Schüler jeweils zu Beginn des Schuljahrs

Darüber hinaus bieten ältere Schülerinnen und Schüler gegen ein kleines Taschengeld Nachhilfe an. Die Nachhilfe von Schülern für Schüler wird von der Leitung der Ganztagesbetreuung koordiniert. Nachhilfe durch Schüler, die diesen Dienst nicht in ihrer Eigenschaft als Mentoren anbieten, ist kostenpflichtig.

IKF: Individuelle Kompetenzförderung

In den Klassen 8 besuchen alle Schülerinnen und Schülern im Umfang von je einer Poolstunde pro Woche ein Wahlpflichtprojekt. Die entsprechenden IKF-Angebote können jährlich wechseln. IKF dient zur verstärkten individuellen und differenzierten Förderung von Kompetenzen.

Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zugs sind von dieser Pflicht ausgenommen, dürfen aber freiwillig ebenso IKF-Projekte wählen.

Übersicht von IKF-Projekten hier 

Lernzeit - PÄB

In Klasse 6 ist für die zweite Hälfte der Mittagspause am Tag mit Nachmittagsunterricht ein Lernzeitfenster ausgewiesen. Hier findet klassenweise eine gezielte Förderung von Schülerinnen und Schülern statt. Lehrkräfte, Obermentoren und Mentoren sind hier im Team als Lerncoaches tätig. Schulintern trägt diese Form der Förderung den Titel "Pädagogische Betreuung" (PÄB).

Weitere Informationen